,

WordPress Anleitung auf deutsch


25 %

Aller Webseiten weltweit nutzen WordPress

60 %

Marktanteil unter den Inhalt Verwaltungs Systemen (CMS)

Was werden wir in diesem Tutorial lernen?

  • Die unglaublichen Möglichkeiten von WordPress

    vom persönlichen Blog bis zum professionellen Onlineshop ist alles möglich

  • Wordpress Einrichtung

    Direkt über wordpress.com ohne weitere Installation

    Per One Click Installer beim Web – Hoster / Provider

    Manuelle Installation über FTP und MySQL

Zielgruppe: Anfänger bis Fortgeschrittene

Die Möglichkeiten von WordPress

Willkommen zum WordPress-Tutorial von Call a Nerd, der persönlichen Webagentur aus der Domstadt Köln.

Mein Name ist Felix Patzelt. Ich bin der Gründer und der Inhaber von Call a Nerd.

Heute möchte die vielen Möglichkeiten von WordPress vorstellen. Die gestalterischen Möglichkeiten von WordPress sind riesig. Vom persönlichen Blog bis zum professionellen Onlineshop ist alles möglich. WordPress ist besonders gut für kleine und mittlere Unternehmen geeignet. Die Installation und die Bedienung ist sehr einfach. Selbst Laien kommen mit der Software schnell zu recht.

Bei Fehlermeldungen wie zum Beispiel „fatal error“, „cannot modify header information“, „internal server error“, „error 404“ kann die Soforthilfe von Call a Nerd genutzt werden. 0178 558 4066 und Felix Patzelt von Call a Nerd hilft.

Aber nun zum Tutorial. WordPress (nicht zu verwechseln mit Word von Microsoft) ist eine freie Anwendung im Web. Zur Verwaltung von Inhalten eines Blogs – das sind meist Texte oder Bilder – ist WordPress geeignet. Mit der freien Software ist der Aufbau und die Pflege eines Blogs kinderleicht. Denn die Bedienung ist kinderleicht. Programmierkenntnisse sind nicht nötig. Die Bedienung von WordPress ist einfach zu erlernen.

WordPress ist ein Content-Management-System, ein „Inhalt-Verwaltungssystem“ für Webseiten oder Blogs. Die Verwaltung und die Erstellung von neuen Inhalten ist benutzerfreundlich. Die Weblog-Software ist plattform-unabhängig. Diese wurde von der WordPress Foundation entwickelt. Das Geniale an WordPress ist die freie Nutzbarkeit dank Open Source. Somit ist die Content-Management-Software in der Basisversion kostenlos. Auch mit Mobilgeräten, zum Beispiel Smartphones oder Tablets, kann die Software eingesetzt werden.

WordPress erschien bereits im Jahr 2003, als das Internet gerade populär wurde. Seit April 2016 gibt es die aktuelle Version 4.5. Die Version 3.9 ist circa 23,5 Millionen mal herunter geladen worden. Vermutlich benutzen zwischen 50 und 60 Prozent aller Webseiten weltweit das Content-Management-System WordPress. Genaue Zahlen gibt es nicht, da die Benutzer täglich mehr werden.

Mit WordPress können Blogartikel und statische Seiten einfach erstellt werden. Kommentare und Links könnnen verwaltet werden. Ebenfalls besitzt die Software ein einfaches Redaktionssystem mit den Benutzerrollen „Admistrator“, „Redakteur“, „Autor“, „Mitarbeiter“ und „Leser“. Eine Mediengalerie für Daten aller Art, eine Volltext-Suche und ein Texteditor ist bei WordPress integriert.

Mit Plug-ins und mit Motiven, auch Themes genannt, kann das Content-Management-System individuell verändert und ausgebaut werden. Viele Entwickler erstellen jeden Tag neue kostenlose Plug-ins und Themes. Es gibt auch professionelle Themes und ein werbefreies WordPress. Das ist dann aber nicht mehr kostenlos.

WordPress hat viele Vorteile. Es hat eine schnelle und einfache Installation, Es gibt eine gut struktuierte Oberfläche. Die aktive Community, auch aus Deutschland, ist groß. Es gibt freie Layouts und Erweiterungen. Die Verwaltung von Linklisten ist einfach. Und vor allem WordPress ist in der Basisversion kostenlos, da Open Source-Software.

Die folgende Slideshow gibt einen kleinen Einblick in die zahlreichen Möglichkeiten, die WordPress für die User bietet:

Wie erstelle ich meine Webseite mit WordPress?

Das Herunterladen und das Installieren von WordPress ist schnell und einfach. Vom Quellcode bis zum fertigen Blog braucht selbst der Einsteiger weniger als fünf Minuten. Manchmal ist die Installation von WordPress sogar noch schneller.

Der erste Schritt um einen WordPress-Blog zu erstellen ist die Registrierung auf www.wordpress.com notwendig. Der eigene Blog ist in kurzer Zeit eingerichtet. Zuerst wird ein eigener Account benötigt, der kostenlos ist. Einfach auf „Jetzt anmelden“ klicken.

Der zweite Schritt ist das Ausfüllen des Formulars für die Anmeldung. Benutzername, Passwort und E-Mail-Adresse werden hier benötigt. Nach dem Akzeptieren der Geschäftsbedingungen wird mit einen Klick auf den„Weiter“-Button das eigene WordPress-Konto angelegt. Auf „Anmeldung“ muss dann nur noch geklickt werden.

Danach muss die Internet-Adresse des neuen Blogs festgelegt werden. Die Festlegung des Namens ist einmalig und kann später nicht mehr verändert werden. Dabei gestaltet sich die Subdomain in der Form „benutzername.wordpress.com“ nur aus Kleinbuchstaben und Zahlen. Der Name des Blogs mit den Spracheinstellungen kann später beliebig oft geändert werden.

Nach der Anmeldung des neuen Blogs schickt WordPress.com eine E-Mail zur Bestätigung. Nach dem Aufruf dieser Mail und der Bestätigung gelangt der User nun in das CMS-System. Es erfolgt ein Log-in. Eine Menüleiste erscheint, die mit einem Drop-down-Menü viele Optionen bietet. Ein Klick auf „Account“ oder „Mein Konto“ und das Redaktionssystem steht zu ersten Mal zur Verfügung.

Um den ersten Artikel auf WordPress zu veröffentlichen muss der Button „Artikel“ geklickt werden. Die Software erstellt automatisch einen Beitrag mit den Wörtern „Hello World!“.

  • Wordpress.com eingeben

  • Username, Passwort und E-Mail festlegen

  • Branche wählen

  • Design auswählen

  • Kostenlos oder Domain Vertrag wählen

  • Domain eingeben

WordPress.com ist zwar einfach einzurichten, aber hat auch ein paar Nachteile

  • Beschränkte Funktionalität

    Nutzt man wordpress.com kann man nicht wie bei einer eigenen WordPress Installation alles anpassen.

  • Werbung bei kostenloser Version

  • Keine Plugins nutzbar

One Klick Installer

Der zweiteinfachste Weg WordPress zu installieren ist per One Klick Installer.

In wenigen Minuten ist eine Webseite mit wenigen Klicks erstellt. Es ist eine WordPress-Installation mit (fast) einem „Klick“ und ohne technischem Vorwissen.

Im nachfolgenden Slider ist ein Beispiel für eine One Klick Installation bei einem Webseiten-Anbieter. Bei einem anderen Anbieter sieht die Installation ähnlich aus – aber doch immer ein bisschen anders. Der One Klick Installer sollte bei den meisten Webseiten-Anbietern ohne Probleme funktionieren.

Der One Klick Installer ist für Anwender gedacht, die die volle Funktionalität von WordPress nutzen wollen, aber die manuelle Installation zu komplex ist.

  • Tarif aussuchen. Ab 99 Cent pro Monat

  • Installer starten

  • Neue Domain in Browser eingeben WordPress und Zugangsdaten festlegen

  • Fertig!

  • Jetzt sollte auf deiner Domain diese Ansicht erscheinen. Wenn alles funktioniert hat.

Manuelle Installation (nur für Fortgeschrittene)

Die dritte Möglichkeit ist nur dem fortgeschrittenen User zu empfehlen.

Wissen und der Umgang über FTP und MySQL ist notwendig. Programmierkenntnisse sind unbedingt notwendig. Diese Installation ist kann gewählt werden, wenn der User sich eingiermaßen sicher fühlt.

Dieser Schritt kann auch einfach überspringen werden. Zum zweiten Teil wechseln: Die Theme- / Design-Wahl.

Die manuelle Installation ist komplizierter. Dennoch ist diese auch unter Anleitung zu schaffen. Zur Installation werden zwei Dinge benötigt. Einen eigenen Webspace und ein FTP-Programm zum Hochladen der WordPress-Dateien sind dazu nötig.

Der Name der Datenbank, der Benutzername der Datenbank, das Passwort der Datenbank, der Datenbank-Host, die MySQL-Serveradresse, werden dazu benötigt. Die deutsche Version von wird unter www.wordpress.de/download heruntergeladen. Ein FTP-Programm, zum Beispiel FileZilla, auch Open Source, dafür benötigt. Nach dem Download (aus dem Internet) wird das ZIP-Archiv mit den Daten entpackt und das Wurzelverzeichnis auf die Festplatte des Rechners übertragen.

Im nächsten Hauptschritt wird der Browser aufgerufen. Die „Konfigurationsdatei“ muss nun erstellt werden. Danach wird WordPress mit der Datenbank verbunden. Nach dem erfolgreichen Ausfüllen und dem Klicken auf „Absenden“-Button findet die Software die Datenbank. Die Installation kann jetzt gestartet werden. Der Klick auf „WordPress installieren“ installiert anschließend die Software.

Nach erfolgreicher Installation muss der Blog unter dem Domainnamen aufgerufen werden. Anschließend ist ein Log-in in das Redaktionssystem möglich.

Das Backend von WordPress erscheint nach erfolgreicher Eingabe der persönlichen Daten.

Um einen ersten Artikel auf WordPress zu veröffentlichen muss der Button „Artikel“ geklickt werden. Die Software erstellt automatisch einen ersten Beitrag mit den Wörtern „Hello World!“.

  • de.wordpress.org in den Browser eingeben

    Wordpress auf deutsch downloaden

  • Beliebigen FTP Clienten installieren

    Meine Empfehlung flashfxp.com eingeben, downloaden und installieren

  • FTP Client (Flash FXP) öffnen

    den gemerkten oder kopierten Ordner vom entpackten WordPress auf der linken Seite öffnen

  • FTP Zugangsdaten bei Webseiten Anbieter öffnen

    „griffbereit“ für nächsten Schritt

  • In FTP Client Verbindungsmenü öffnen

    In Flash FXP in der rechten Ansicht links oben auf die beiden Bildschirme und dann auf Schnellverbindung klicken

  • Zugangsdaten eingeben

    Domain oder IP von Webseite
    Port (wenn es von Standart abweicht)
    Benutzername
    Passwort

  • Alle Dateien aus dem WordPress Download auf Server kopieren

    Am besten alles unterhalb des „wordpress“ Ordner kopieren. Wp-admin etc. Man kann einen beliebigen Ordner auf dem Server erstellen. WordPress reinkopieren und später darauf verweisen.

  • Jetzt müssen wir noch eine Datenbank für WordPress bereit stellen

    Bei manchen Hostern kann man direkt über den „Jetzt zu phpmyadmin“ oder „verwalten“ direkt zum MySQL Login.

  • Jetzt mit Benutzername und Passwort einloggen

    Bei manchen Anbietern kann es auch andere Login Ansichten geben. Das Prinzip ist aber (fast) das gleiche.

  • Jetzt in PHPmyADMIN neue Kollation anlegen.

    Das ist eine Sammlung von verschiedenen möglichen Tabellen die WordPress braucht. Datenbanknamen, Benutzer und Passwort merken für nächsten Schritt.

  • Deine Domain eingeben. Wenn das FTP kopieren geklappt hat. Dann kommt diese Ansicht.

    Wenn ihr WordPress nicht den Standard Ordner eurer Domain kopiert haben. Z.B. „www“ dann müsst ihr noch die Domain auf diesen Ordner umleiten um diesen Dialog zu sehen.

  • MySQL Zugangsdaten aus vorherigen Schritten eingeben

    Wenn alles geklappt hat dann geht es jetzt wie beim One Klick Installer weiter. Sonst müsst ich alle vorherigen Schritte nochmal genau überprüfen. Wenn ihr nicht weiterkommt, bin ich da um euch zu helfen.

  • Wordpress ZUGANGSDATEN FESTLEGEN

  • FERTIG! 🙂

  • JETZT SOLLTE AUF DEINER DOMAIN DIESE ANSICHT ERSCHEINEN. WENN ALLES FUNKTIONIERT HAT.

Jetzt haben wir WordPress installiert und können uns über meinedomain.de/wp-admin mit unseren Userdaten einloggen

  • deinedomain.de/wp-admin eingeben

    Jetzte kannst du dich mit deinem festgelegten Benutzernamen und Passwort anmelden. Klicke „Angemeldet bleiben“ damit du beim nächsten Aufruf dieser Seite wieder eingeloggt bleiben willst.

  • Jetzt solltest du das Backend sehen

    Das ist dein Bereich der Webseite welchen Benutzer nicht sehen können. Hier kannst du Beiträge und Seiten erstellen. Es bietet eine unglaubliche Vielfalt von Möglichkeiten welche ich im nächsten Tutorial vorstellen werde.

Im nächsten Teil des Tutorial stelle ich Themes vor. So kann man seine Webseite sehr schnell individualisieren.

  • Theme Auswahl

    In WordPress kann man das globale Design und vor allem auch viele Zusatzfunktionen als Paket / Theme für ca. 60 € kaufen.

  • Theme Einrichtung

    Wie soll die Webseite heißen, Wie soll Sie aussehen etc.

  • Inhalte verwalten

    Erste Seite und ersten Beitrag erstellen / editieren

Ich freue mich über Fragen und Vorschläge für Themen.

Falls ihr selbst WordPress nutzt oder dieses Tutorial befolgt habt und nicht weiterkommt

Bitte einfach eine Frage in die Kommentare schreiben und ich versuche so schnell wie Möglich zu antworten.

Natürlich kostenlos.

Viel Spass mit WordPress.

Ich bin Felix Patzelt, Gründer und Inhaber von Call a Nerd.

Bei Fragen oder Problemen einfach 0178 558 4066 anrufen und Call a Nerd hilft.

Bis zum nächsten Mal.

Weitere spannende Beiträge:

WordPress Tutorial – Child Theme Design per FTP ändern Ich habe den Hintergrund rot gefärbt und eine Fläche um den Begriff Blog erzeugt Eine ähnliche Funktion gibt es in fast allen Browsern. Stoppe das Tutorial und installiere Chrome falls es in dein...
Lean Startup und Lean Canvas die Erfolgsmethode des Silicon Valley für Gründer Inhaltsverzeichnis: Einleitung 0:00 Lean Startup am Beispiel Restaurant Gründung 0:40 Die Definition von Lean Startup 2:30 Lean Startup am Beispiel Call a Nerd 5:20 Landing page...
WooCommerce rechtssicher mit Germanized und German Market Plugin, Teil 2 WooCommerce in Deutschland rechtssicher betreiben – mit den Erweiterungen WooCommerce Germanized oder German Market Eine kostenfreie Lösung für die Anpassung an die deutschen Anforderungen ist WooCom...
WordPress Tutorial – Das Admin Dashboard verstehen Jeder kann diese Webseite nach der Installation besuchen. Während du deine Webseite bearbeitest kannst du sie über ein Plugin mit einer "In bearbeitung" Seite vor den Blicken anderer schützen. ...
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Einfach hier klicken: Link zum nächsten Tutorial. Wie erstelle ich meine Webseite mit WordPress […]

  2. […] Einfach hier klicken: Link zum nächsten Tutorial: Wie erstelle ich meine Webseite mit WordPress. Sc… […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.