Kompletter Umzug

Kompletter Umzug einer WordPress Webseite

Ohne Downtime

Keine Unerreichbarkeit der Webseite während des Umzugs

Fehlerkorrektur

Kontrolle und Lösung aller auftretenden Fehler vor der Freischaltung

Arbeit nur mit Sicherheitskopie

Erstellung von neuer Kopie im Hintergrund

Mit dem WordPress Blog oder Shop zu einem anderen Server umziehen

Es gibt verschiedene Gründe, mit seiner WordPress Seite umziehen zu wollen oder zu müssen, doch in den meisten Fällen gehört es zu den Aufgaben, die man gerne etwas aufschiebt. Kein Wunder, denn der Umzug einer Webseite ist eine relativ komplexe Sache, die man allerdings ganz gut selbst machen kann. Ich habe dir hier ein paar Tipps zum WordPress Umzug bereitgestellt – natürlich kannst du deinen WordPress Umzug auch von Call a Nerd erledigen lassen. Das bietet sich besonders dann an, wenn du WordPress geschäftlich nutzt und auf jeden Fall sicherstellen willst, dass deine WordPress Webseite oder dein WooCommerce Shop ununterbrochen erreichbar bleibt.

WordPress umziehen – so geht’s:

– Mache zunächst ein komplettes Backup deiner Seite. Dieses muss auch die Installation, die Datenbank und alle hochgeladenen Dateien, Medien und Bilder beinhalten. Am besten wählst du bei deinem Plugin als Zeitraum die letzte Woche.

– Lege eine neue Datenbank an. Diese kann sich natürlich auch bei einem Hoster befinden, wenn der Grund für den WordPress Umzug der Wechsel des Hosters sein sollte. Hierfür findest du Anweisungen beim Host selbst, meist unter dem Stichpunkt „Datenbanken“ oder „MySQL“.

– Der nächste Schritt beim WordPress umziehen ist die Anpassung der alten Datenbank. Verwende dafür dein Backup und ersetze die Namen sowohl der Datenbank als auch der URL.

– Jetzt wird es beim WordPress umziehen etwas herausfordernd, denn du musst die Datenbank importieren. Das ganze funktioniert über php MyAdmin. Dort wählst du die entsprechende Datenbank aus, klickst auf „Importieren“ und brauchst dann ein bisschen Geduld, denn dieser Teil kann einige Minuten dauern.

– Es ist fast geschafft! Nun musst du die DB_Name“, „DB_User“, „DB_Password“ und „DB_Host“ aktualisieren und alle Dateien in den Webspace des neuen WordPress hochladen. Dabei solltest du das alte Backup jedoch aussparen.

– Was ist der letzte Schritt beim WordPress umziehen? Die nun fehlerhaften Links müssen angepasst werden. Auch dafür gibt es geeignete Plugins.

Soweit als erste großer Überblick über das Thema. Das ist für dich zu kompliziert oder zu zeitaufwändig? Dann kannst du diese Aufgabe natürlich an uns übergeben und sicher sein, dass alles reibungslos und ohne eine Unterbrechung funktioniert.

Keine Lust auf Datenbankanpassung & Co? WordPress umziehen lassen!

Wir kümmern uns um den Umzug deiner Datenbank auf den neuen Server und natürlich auch den reibungslosen Umzug deiner Dateien und Plugins. Deine Website ist dabei ununterbrochen erreichbar und alle Daten sind sicher. Das ist besonders wichtig, wenn du mit deinem Blog oder deinem Shop Geld verdienst. Dann kannst du dich weiter um dein Kerngeschäft kümmern und uns den Umzug überlassen.

Wenn du Fragen zum Thema Domain Umzug, Website Erreichbarkeit, deiner Datenbank oder deinem Server hast, nimm Kontakt zu Call a Nerd auf.

Ab 199 €