Die Top 5 der kritischen WordPress Probleme und ihre Lösung

Heute möchte ich euch die häufigsten WordPress Probleme kurz vorstellen, die immer wieder bei dieser Software auftreten können. Denn eine WordPress Webseite wird von Menschen und nicht von Robotern erstellt und ist somit niemals ohne Fehler oder Probleme. Die meisten dieser Probleme sind einfach vermeidbar.

WordPress Probleme vermeiden

WordPress-Probleme nach Update, beim Einloggen oder beim Hochladen von Bildern können verschiedene Ursachen haben. Wenn WordPress plötzlich nicht mehr richtig funktioniert und vielleicht sogar mehr über den Browser aufrufbar ist, ist das sehr ärgerlich. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen können solche Probleme schnell finanzielle Verluste nach sich ziehen, wenn die Website plötzlich für die Kunden nicht mehr erreichbar ist.

Die häufigsten WordPress Probleme

Abstürze

Die häufigsten WordPress-Probleme treten bei Abstürzen der installierten Software auf. Zeigt das Programm zum Beispiel die Information „internal server error“ an, ist in der Regel von einem Systemabsturz auszugehen. Das kann dann verschiedene Ursachen haben. Wurden zu viele Plugins installiert oder sollten die vom User installierten Plugins nicht richtig funktionieren oder inkompatibel zur verwendeten WordPress-Version sein, kann die Software abstürzen. Ferner können selbst programmierte Entwicklungen für WordPress, die schlecht erstellt sind, einen Absturz verursachen. Im schlimmsten Fall schreibt sich dann ein Plugin oder ein Theme in die Systemdateien von WordPress ein. Oft ist dann nicht mal mehr der Admin Bereich /wp-admin aufrufbar. Dann kann man häufig nur noch per FTP Zugriff die Seite reparieren. Dazu werde ich später noch ein Tutorial veröffentlichen.

WordPress gehackt

Erhält der User die unheilvolle Nachricht mit den Worten „hacked by …“, wurde WordPress leider von Unbekannten gehackt. Mögliche Ursachen eines Hacks sind zum Beispiel ein zu einfaches Passwort, eine Sicherheitslücke in der Webseite oder ein WordPress-Theme oder -Plugins, die veraltet sind und dadurch Lücken enthalten. Eine weitere Ursache eines Hacks kann ein Upload eines Schadcodes über ein Plugin sein. Auch eigenen Entwicklungen für WordPress, die Sicherheitslücken haben, können Ursachen eines Hacks sein. Deswegen ist es wichtig  alle Plugins, das Theme und vor allem auch WordPress selbst möglichst regelmäßig zu updaten um das zu vermeiden.

Geschwindigkeit

Probleme mit WordPress in Bezug auf die Geschwindigkeit können entstehen, wenn der Server zu langsam ist, zu viele Plugins installiert oder zu große Bilder verwendet wurden. Dauert der Datenbank-Zugriff bei WordPress zu lange ist in der Regel eine langsame Server Geschwindigkeit schuld. Hat der WordPress-User kein Caching-Plugin (zum Beispiel „WP super cache“) installiert, kann die Geschwindigkeit beeinträchtigt werden. Ebenfalls können fremde Plugins und Eigenentwicklungen für die CMS-Software, die ineffektiv arbeiten, eine mögliche Ursache eines unbeliebten Geschwindigkeitsproblems sein. Was genau die eigene Webseite bremst, kann man durch einen Speed-Test untersuchen, z.B. hier: https://tools.pingdom.com/

Schlechtes SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Hat der Admin einer WordPress Webseite mangelhafte Kenntnisse über SEO (Suchmaschinenoptimierung) bzw. ein mangelhaftes Wissen über die Funktionsweise von Google, können Probleme entstehen. Diese Probleme haben dann verschiedene Ursachen. Hat der User kein Analytics oder ein anderes Tracking Tool eingebaut oder in den Metaangaben keine Tags und keine guten Suchbegriffe benutzt, ist schlechtes SEO an möglichen WordPress-Problemen schuld. Stürzt die Webseite dann noch regelmäßig ab oder ist diese für den User zu langsam, kann es im schlimmsten Fall zu einem Down Ranking bei Google kommen. Am besten sollte man Google Analytics einbauen und kostenlose Keyword Überwachungstools wie beispielsweise Serplab einsetzen.

Zu viele Mitarbeiter „werkeln“ an WordPress

Wenn in kleinen und mittleren Betrieben alle Mitarbeiter unkontrolliert Plugins installieren, Beiträge schreiben, wichtige Einstellungen verändern, das Design auswechseln oder andere Funktionen verändern, treten in der Regel Probleme mit WordPress auf. Dadurch wird das sonst effektive WordPress zu langsam, zu unübersichtlich und ist vom User schlecht zu bearbeiten und zu bedienen. In diesem Fall ist es wichtig abzusprechen, wer welche Tätigkeiten und Änderungen an WordPress übernimmt und wichtige Änderungen gemeinsam besprechen.

Hilfe bei Schwierigkeiten mit deinem CMS

Weitere Probleme mit WordPress? Wir helfen gerne weiter, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Die Top 5 der kritischen WordPress Probleme und ihre Lösung
5 (100%) 10 Bewertung[en]

Wenn es dir gefallen hat dann bewerte uns doch bitte

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit, sowie mit den weiteren Datenschutzbestimmungen einverstanden Mehr zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen